Architektur

Das um 1910 entstandene Verwaltungsgebäude an der Dödter Straße ist in Anlehnung an die italienische Renaissance gestaltet und weist Elemente eines florentinischen Palazzo auf.

Der Sitzungssaal wurde von Henry van der Velde gestaltet. Seine Ausstattung ist leider nicht mehr vorhanden. Heute
dient das ehemalige Verwaltungsgebäude der Städtischen Musikschule Hagen als Domizil.

Ebenfalls in Anlehnung an die florentinische Renaissance entstand im Jahre 1906 das Turbinenhaus an der Volme. Nach dem Umbau 1982 wird es seit 1985 von der Großen Hagener Karnevalsgesellschaft als Vereinsheim genutzt.

Sehenswert ist das Maschinenhaus der einstigen Weberei und Spinnerei, das in den Jahren 1862 bis 1864 in neugotischer Formensprache errichtet worden ist. Der Backsteinbau mit chorähnlichem Abschluss wird aufgrund seines sakralartigen äußeren auch Kapelle genannt.