Krise

Weltwirtschaftskriese, Weltkriege und Brände - Tragik des Unternehmens Elbers

Mit der Expansion der Fabrik wuchsen allerdings  auch die Schwierigkeiten und Geschäftskrisen.

1900 beschädigten zwei große Brände die Spinnerei und große Teile des Fertigwarenlagers.

Der Wiederaufbau wurde in kurzer Zeit geschafft und natürlich zur Modernisierung durch leistungsfähigere Ringspinn-
maschinen genutzt.

Die immer wieder vorgenommen Aus- und Umbauten der Fabrikation verschlangen viel Geld, so dass Elbers gezwungen war hohe Bankkredite aufzunehmen. Größere Konkurrenz
und schlechte Konjunktur zwangen ihn dazu, Märkte im Ausland zu erschließen. Die Exporte gingen nach Südafrika, Griechenland, Rumänien, Ägypten und Bulgarien.

Der erste Weltkrieg ließ wegen der Repressalien gegen Deutschland die Baumwollpreise in die Höhe schießen.